News

28.01.2010, 10:49 Uhr | Vera Wucherpfennig

Extremismus in jeglicher Form muss geächtet werden

CDU Kreisverband verurteitl Anschlag auf Kreishaus

Die CDU im Kreisverband Göttingen zeigt sich erschüttert und verurteilt auf das Schärfste den Brandanschlag auf das Kreishaus Göttingen. Es besteht ausreichender Verdacht, dass der Anschlag den Mitarbeitern des Ausländeramts gegolten hat.

Göttingen -

„Damit haben wir neben den zahlreichen Autobränden eine neue Qualität der linksextremen Gewalt in Göttingen“, so der CDU-Kreisvorsitzende Fritz Güntzler. Die Verletzungen von Mitarbeitern und Bürgern werden bei diesen Anschlägen billigend in Kauf genommen. Es handelt sich mithin um gezielte Angriffe auf Menschen und Staatsdiener.
„Diese Kampfansage von Linksextremisten dürfen wir nicht achselzuckend hinnehmen. Wir fordern einen gesamtgesellschaftlichen Konsens, jede Form von Gewalt zu verurteilen“, ergänzt CDU-Pressesprecherin Vera Wucherpfennig. Dieses fängt bereits bei der Gewalt gegen Sachen an, die keineswegs verharmlost werden darf. Linke Gewalt muss in Göttingen genauso geächtet werden wie rechte Gewalt. Hier sehen wir Nachholbedarf! Entsprechend brauchen wir nicht nur zivilgesellschaftliche Bündnisse gegen rechte Gewalt, sondern auch gegen linke Gewalt.
 
Die CDU im Kreisverband Göttingen hat sich auf seiner jüngsten Kreisvorstandssitzung mit dem Thema „Linksextremismus“ beschäftigt. In den kommenden Wochen ist eine Veranstaltung mit dem Niedersächsischen Verfassungsschutz zum Thema Rechts-/Linksextremismus geplant.



Diese Meldungen könnten Sie ebenfalls interessieren...
Mitgliedsnummer


CDUplus
Bitte m@il Dich!


TTIP